Startseite/Therapien/Massagetherapien/Massagetherapie (klassisch)

Massage (klassisch)

Die klassische Massage bezeichnet die Behandlung von Teilen der Haut und hautnaher Weichteile durch vielfältige Bewegungen und Berührungen mit den Händen. Durch die Entfaltung einer mechanischen Wirkung können nicht nur Lockerung und Durchblutung hautnaher Bereiche gefördert, sondern gleichzeitig auch chemische Substanzen freigesetzt und Fernwirkungen über Reflexpunkte erzielt werden. Um die Massagewirkung zu intensivieren, finden bestimmte Öle oder Salben Anwendung, die vor der Behandlung auf die zu massierenden Stellen gegeben werden.

Als allgemeines Anwendungsverfahren wird die klassische Massage überwiegend zur Lockerung verspannter Muskelgruppen eingesetzt. Zudem ist sie ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Therapie und lässt sich gut mit anderen Verfahren der manuellen Medizin, Injektionsbehandlungen oder Akupunktur kombinieren. Sollte durch die mit der Massage implizierte Mobilisierung bzw. Manipulation eine Verschlimmerung des Krankheitszustands erwartet werden, ist unbedingt von der Durchführung abzusehen.

Die positive Wirkung von Berührungen und massageähnlichen Handgriffen ist seit Menschengedenken bekannt. Mit der anatomischen Forschung ging auch eine Entwicklung gezielter Massagetechniken mit Einwirkung auf bestimmte Körperareale einher.