Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie bezeichnet eine ganzheitliche, sowohl emotional als auch strukturell arbeitende manuelle Behandlung. Sie soll zudem Selbstheilungsprozesse im Körper in Gang setzen.

Im Zentrum der Therapie steht sanfte, manuelle Arbeit am Pulssystem von liquor (Rückenmarks- und Gehirnflüssigkeit), cranium (Schädel samt innerem Membransystem und Kanal der Wirbelkörper) bis hin zum sacrum (Kreuzbein).

Während der Therapeut die craniosacralen Massagebewegungen durchführt, schwellen Rückenmarks- und Gehirnflüssigkeit an und ab, was den sogenannten craniosacralen Rhythmus – eine Art Puls, der den ganzen Körper durchströmt – in Gang setzt. Somit kann auf verschiedenste Körper- und Organsysteme eingewirkt werden. Voraussetzung für die Ausführung dieser Behandlungsmethode sind ausgezeichnete Kenntnisse über Anatomie und funktionelle Zusammenhänge.

Der Anwendungsbereich umfasst unter anderem Rücken-, Kopf-, Kiefergelenks- und Nackenbeschwerden, Trigeminusneuralgie, vegetative Störungen, Depression, Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten sowie Tinnitus, Schwindelgefühl, Schlaf- und Sehstörungen sowie Hyperaktivität.