Buchinger Heilfasten

Während Heilfasten ein sehr altes Therapieverfahren ist, in dem auf feste Nahrung verzichtet wird, geht das Buchinger Heilverfahren auf den gleichnamigen Arzt zurück, der im 19. und 20. Jahrhundert lebte. Es handelt sich dabei um eine Ernährung mit sehr wenigen Kalorien, in der man für einen Zeitraum von einigen Tagen bis hin zu mehreren Wochen lediglich von Gemüsebrühen, Säften, Tee, Wasser und eventuell zusätzliche Vitamin- oder Nährstoffpräparate zu sich nimmt. Das angestrebte Ziel ist dabei eine intensive Darm- und Körperreinigung sowie insbesondere eine entschleunigende, geistig und seelisch reinigende und belebende Zeit. Nach einigen Tagen bleibt das Hungergefühl aus und eine Endorphin-Ausschüttung erfolgt. Da es jedoch zu einigen Nebenwirkungen kommen kann, sollte die Fastenkur vorab mit einem Arzt oder Heilpraktiker besprochen und eventuell begleitet werden.

Bei Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendet wird oder beim Klick auf "Akzeptieren", erklären Sie sich damit einverstanden.

Verstanden