Enzymtherapie

Enzyme setzen sich aus einer Vielzahl von Molekülen zusammen und kontrollieren oder beschleunigen im Körper chemische Reaktionen. Damit sind sie an den meisten Stoffwechselprozessen beteiligt. Demnach findet die Enzymtherapie häufig als begleitende, immunmodulierende Maßnahme zu einer schulmedizinischen Behandlung Anwendung. Es gibt sowohl körpereigene als auch lediglich in der Nahrung vorkommende Enzyme. Da die meisten Enzyme aus Eiweißmolekülen bestehen, darf die Nahrung nicht über 45°C erhitzt werden, sodass sich lediglich Rohkost als natürlicher Enzymlieferant eignet. Zudem gibt es medizinische Präparate, die Enzyme enthalten.