Startseite/Diagnostik/Technische Diagnostik/Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

Positronen Emissions Tomographie Diagnosefindung - PET

Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

Bei einer PET wird das Prinzip der Computertomographie mit dem Prinzip der Szintigraphie kombiniert. Das Ergebnis sind 3D- Bilder des zu untersuchenden Organs bei denen die Aktivität des abgebildeten Gewebes sichtbar ist. Am Beispiel eines Tumors im Rahmen einer Krebserkrankung lässt sich nicht nur seine räumliche Struktur dreidimensional abbilden, sondern man bekommt auch ein Bild das die Aktivität des untersuchten Geschwüres zeigt. Man kann dadurch bessere Aussagen zum Krankheitsgeschehen machen als bei einer ‘normalen’ Computertomographie.

Kosten und Aufwand sind aber auch erheblich größer.