Startseite/Diagnostik/Technische Diagnostik/Harnblasendruckmessung (Zystometrie)
Diagnostik mit Harnblasendruckmessung

Harnblasendruckmessung (Zystometrie)

Die Zystometrie ist eine urologische Untersuchungsmethode, bei der der Druck und die Kapazität der Harnblase gemessen werden.

Die Harnblase wird hierbei über einen Katheter mit Kochsalzlösung aufgefüllt. Der herrschende Druck wird zu verschiedenen Zeitpunkten vor und während der Füllung durch den Katheter gemessen.
Um Verfälschungen durch den Druck im generellen Bauchraum zu vermeiden, wird eine weitere Messsonde im Enddarm platziert, die diesen Druck misst. Aus dem Vergleich der gemessenen Druckverhältnisse kann der Urologe Rückschlüsse auf Erkrankungen wie z.B. Inkontinenz oder Blasensteine ableiten.