Palpation

Der Begriff Palpation kommt vom lateinischen Verb „palpare“, das „streicheln“ bedeutet. Bei diesem Diagnoseverfahren legt der behandelnde Heilpraktiker seine Hand flach auf bestimmte Bereiche auf dem Oberkörper des Patienten, der zur gleichen Zeit das Wort „neunundneunzig“ mehrere Male mit möglichst tiefer Stimme wiederholt. So kann u.a. durch Vibrationen die Resonanzfähigkeit und Luftgehalt des Thorax sowie etwaige durch Zell- oder Flüssigkeitsansammlungen verursachte Abwesichungen. erforscht werden.